Kreismusikschule Uckermark    Über uns    Fachlehrer nach Fachbereichen    Herr Dr. Klaus-Jürgen Gundlach

Herr Dr. Klaus-Jürgen Gundlach

  • geb. 18. April 1948 in Velbert (Rhld.)
  • 1966 Berufsausbildung als Statistiker, Abitur an der Winckelmann-Schule in Stendal, erster Orgelunterricht bei Manfred Schlenker am Stendaler Dom
  • 1966 – 1970 Studium an der Hochschule für Kirchenmusik in Halle (S.)
  • 1970 Kirchenmusiker an der St. Stephanie-Kirche Aschersleben, Gründung der Kantorei Aschersleben
  • 1970 – 1975 Studium der Musikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Diplom)
  • 1977 – 1980 Wissenschaftliches Oberseminar (Prof. Dr. W. Siegmund-Schultze, Prof. Dr. B. Baselt)
  • 1980 Promotion über das geistliche Vokalwerk Johann Philipp Kriegers
  • 1982 Kirchenmusiker an der Maria-Magdalenen-Kirche Templin, Dirigierstudium bei D. Knothe
  • 1982 Gründung der KANTOREI TEMPLIN, ganzjähriger Konzertzyklus in der Maria-Magdalenen-Kirche Templin; regelmäßige Konzertreisen des Chores
  • ab 1990 in zahlreiche Städte der alten Bundesländer und des Auslands, immer auch mit dem Ziel, Menschen über die Kirche und die Menschen in der DDR zu informieren
  • regelmäßige Mitwirkung der Kantorei Templin bei den Uckermärkischen Musikwochen
  • zahlreiche Einspielungen für den Rundfunk (Konzerte, Rundfunkgottesdienste); Repertoire: die großen Oratorien des klassischen Repertoires von H. Schütz, J. S. Bach, J. Haydn, W. A. Mozart, F. Mendelssohn Bartholdy bis zur Moderne, wie A. Honneger und H. W. Zimmermann
  • 1994 Neubau der großen Schuke-Orgel in der Maria-Magdalenen-Kirche
  • Beginn der Wiederentdeckung des geistlichen Vokalwerkes Joh. Ph. Kriegers bereits während des musikwissenschaftlichen Studiums und der kirchenmusikalischen Tätigkeit in Aschersleben
  • in Templin und von Templin ausgehend zahlreiche Konzerte mit Werken Kriegers; zunächst mit bach-Consort und namhaften Solisten (Greifswalder Bachwoche, Dom zu Brandenburg, Dom zu Fürstenwalde, Johanniskirche Neubrandenburg, zwei Konzerte in der Schlosskapelle Weißenfels)
  • Tätigkeit als Herausgeber: Über 40 Neuausgaben geistlicher Vokalmusik und Instrumentalmusik: Georg Calmbach, Johann Krieger, Johann Philipp Krieger, Fr. W. Zachow u.a.; fast alle Neuausgaben erklangen vorab, zum Teil als erste Wiederaufführung, in Templin
  • Vorlesung am Konservatorium in Amsterdam
  • Referent auf Symposien (ständige Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik)
  • 2001 Buchedition: „Kommentierte Neuausgabe des Weißenfelsers Aufführungsverzeichnisses Joh. Ph. Kriegers und seines Sohnes Johann Gotthilf Krieger“ (Studio Verlag Sinzig)
  • seit 1993 Redakteur der Zeitschrift FORUM KIRCHENMUSIK (Zeitschrift des Verbandes evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Deutschland)